Nam June Paik (1932-2006)

Der Videokünstler Nam June Paik (白南準/백남준) wurde 1932 in Seoul geboren. Seine Familie siedelte 1950 wegen des Koreakrieges nach Japan über, wo Paik an der Tōkyō-Universität Ästhetik und Kunstgeschichte studierte. Nach seinem Studienabschluß ging Paik 1956 nach München, wo er Karl-Heinz Stockhausen begegnete. Von 1958 bis 1963 war er für das Rundfunkorchester des WDR in Köln tätig. Er wurde Mitglied der avantgardistischen Fluxus-Bewegung. Seit 1964 lebte er in den USA. Er heiratete eine Japanerin und war seit 1977 wieder in Deutschland tätig. Seither bewegte er sich zwischen Deutschland, Japan, Südkorea und den USA. 2006 starb er in Miami.

Nam June Paik
Die Installation „Electronic Superhighway: Continental U.S., Alaska, Hawaii“ schuf Nam June Paik 1995. Sie befindet sich im Smithsonian American Art Museum.